SINUS gewinnt Live in Bremen

Es ist entschieden: Der Live in Bremen Sieger heißt Sinus. Der Bremer hat mit seinen Pop-Nummern die Jury überzeugt und reckte am Abend den Nordlicht Award in die Höhe. 

Das Finale des ältesten Bremer Bandcontests wurde am Sonntag im Rahmen der Breminale ausgetragen. Auf der Sommerhaven-Bühne am alten Zollamt hatten Tenski, Sinus, Njelsch, Brightbach Orchestra und No One Dares jeweils 30 Minuten, um die Jury zu überzeugen. Vor knapp 400 Zuschauern (ausverkauft) gab es so einen abwechslungsreichen Stilmix von Songwriter, Pop bis Dance-Musik. „Auch wenn sich Sinus am Ende die Krone aufsetzt, hat sich die Bremer Musikszene wieder von ihrer vielseitigen Seite gezeigt. Wir sind bei allen Künstlern sehr gespannt, was da die kommenden Jahre noch kommt“, so Organisator Gero Stubbe. 

Das weitere Treppchen bilden No One Dares und das Brightbach Orchestra. Sie dürfen sich über einen Equipment-Gutschein von 500 bzw. 250 Euro freuen dürfen. Sinus selbst erwartet ein speziell auf ihn zugeschnittener Preis, welches ein Budget von rund 7.000 Euro umfasst. Coachings, Gesangsunterricht, Equipment – was es genau sein soll, wird mit dem Künstler abgesprochen. 

Startschuss für 2022: Jetzt bewerben!

Das Finale war aber nicht nur das Ende, sondern auch der Startschuss für Live in Bremen 2022. Ab sofort können sich Bands aus Bremen und dem Umland unter www.live-in-bremen.de für den Contest bewerben. 

Foto: Paul Post