Michel Ryeson: “Wahrnehmung hat sich stark verändert”

Michel Ryeson ist nun schon seit ein paar Monaten Live in Bremen Sieger 2018. Doch was hat sich seitdem getan? Wir haben ihn getroffen und mal gefragt, was er sich für Coaching ausgesucht hat, wie sich seine Karriere seither entwickelt hat und was 2019 noch von ihm kommt.

Live in Bremen liegt nun einige Monate hinter dir. Was hat sich seitdem bei dir verändert?

Michel: Also die Wahrnehmung nach Außen hat sich stark verändert. Ich hab natürlich gemerkt, dass eine deutlich größere Aufmerksamkeit da ist, was meine Musik betrifft.  Das finde ich mega schön. Ich habe auch mehr Reichweite bekommen und dadurch auch mehr Möglichkeiten. Zudem profitiere ich von der Zusammenarbeit mit Koopmann Concerts und Timo Hollmann von den Harbor Inn Studios, die mich in technischen Fragen, Coaching oder  bei der Professionalisierung meines Auftritts unterstützen. Ansonsten hat sich nicht unglaublich viel verändert. Ich bin ja genauso wie vorher und mach mein Ding.

Würdest du sagen, dass der Contestsieg deiner Karriere einen Schub gegeben hat?

In dem Zeitraum direkt danach auf jeden Fall deutlich. Es gab sehr viele Presseanfragen und mein Song wurde viel bei Bremen Vier gespielt. Natürlich macht es sich auch gut in meiner Vita, weil man mich einfach mehr wahr und direkt ernster nimmt. In diesem Sinne ist es auf jeden Fall ein Schub, da ich mehr Leute kennenlerne, die ich sonst nicht kennengelernt hätte. Also könnte man das schon als Karriereschub bezeichnen, ja.

Teil deines Gewinns sind Coachings, die du dir selbst zusammen stellen konntest. Wofür hast du dich entschieden?

Yo, ich war sehr viel bei Timo Hollmann in den Harbor Inn Studios. Er macht auch den Sound bei Live in Bremen. Der hat mich technisch mega krass unterstützt, hat viele Fragen von mir beantwortet und wir sind regelmäßig in Kontakt. Ich treffe mich oft mit ihm. Dann hab ich mir Vocalcoaching geholt. Ich bin ja jetzt nach Köln gezogen und hab hier eine Gesangslehrerin, die mich begleitet. Das wird finanziell getragen von Live in Bremen. Und ich war bei Oli zum Musikrechts-Coaching, einen Tag. So ist der aktuelle Stand.

“Man lernt viele schöne, coole Menschen kennen, die die gleiche Passion teilen”

Inwiefern helfen dir diese Coachings, den nächsten Schritt zu machen?

Also mit Timo arbeite ich wie gesagt viel an meinem technischen Kram und es hilft mir sehr, mein Set-up zu professionalisieren. Bedeutet: Ich kann schneller Auf- und Abbauen, Linechecks besser erledigen. Ich habe mir für den gewonnen Gutschein von Musik Produktiv In-Ear-Monitoring geholt, was mir unglaublich weiterhilft, was die Performance angeht – vor allem mit der Loop-Station, weil ich natürlich alles genau aufm Ohr habe. Mit dem Vocal-Coaching  macht man ja automatisch Fortschritte, da ich an meiner Stimme arbeite. Das bringt mich aufs nächste Level.

Warum würdest du die Teilnahme am Contest weiterempfehlen?

Auf jeden Fall man natürlich viele coole Bands aus Bremen kennenlernt und es zum Netzwerken mega geil ist. Man lernt viele schöne, coole Menschen kennen, die die gleiche Passion teilen, die auch Musik machen und das ist mega wichtig. Vor allem in Bremen hab ich manchmal das Gefühl, dass das nicht so krass groß geschrieben wird. So ein Contest trägt natürlich dazu bei, dass man Leute kennenlernt, die ihr Ding gut machen und es ernst nehmen. Des Weiteren wegen den Auftrittsmöglichkeiten. Es ist natürlich etwas Besonderes, auf der Breminale und im Schlachthof auftreten zu dürfen, wenn man das Finale erreicht.

Warum ich es auf jeden Fall auch empfehlen würde ist, weil  man sich bei Wettbewerben intensiv vorbereitet. Man reflektiert, was ist meine Musik, was will ich erreichen und man vergleicht sich im positiven Sinne mit den anderen Leuten. Außerdem  ordnet man sich da ein bisschen ein und verändert auch viel von dem, was man tut und lernt von anderen Bands. Auch die Coachings bei Live in Bremen bringen einem sehr viel. Es ist eine gute Gesamtpackung, nur zu empfehlen.

Was können wir 2019 noch von dir erwarten?

Ich war bis Mitte April auf Wohnzimmer-Tour. Im Sommer habe ich einige Festival-Gigs, auch in Bremen und Umland, die ich spielen werde. Jetzt  bin ich zum Songwriting  weg für einen Monat und schreibe sehr viel. Zudem habe ich gerade ein Video einer Live-Perfomance veröffentlich, im Sommer kommt noch eine Single und Ende des Jahres vielleicht noch eine LP. Und natürlich feurige, heiße Liveshows. Kommt rum Leute!

Michel Ryeson – What If (Loop Performance)

Foto: Max Hartmann