Mit dem Finale hatten ivanca nicht wirklich gerechnet, wie sie im Interview verraten. Beim Finale darf man sich wohl auf neue Songs freuen.

Wie aufgeregt seid ihr vor eurem Halbfinalauftritt gewesen?

Als die ersten Bands anfingen, hatten wir schon richtig Bock unser Set zu spielen und selbst dort zu stehen. Da es für uns bis jetzt die größte Bühne war auf der wir gespielt haben, waren wir unmittelbar vor dem Gig schon etwas aufgeregter als gewöhnlich. Doch als wir auf der Bühne standen, lag der Fokus nur noch auf unseren Auftritt.

Und der hat der Jury gefallen. Wie hat es sich angefühlt, als ihr wusstet, dass ihr im Finale steht?

Ehrlich gesagt Überraschung in erster Linie. Und Freude natürlich. Sicher haben wir irgendwo gehofft auch weiter zu kommen, aber alle Bands waren ihrer Stilistik und Performance erfahren, da haben wir einfach nicht mehr zu sehr ans Finale gedacht.

Nun müsst ihr das aber wohl. Was nehmt ihr euch für den 29.9 vor?

Wir wollen bis dahin neues Material bühnenreif bekommen und, was eigentlich klar ist, das beste auf der Bühne geben.

Welche Ziele habt ihr euch als Band sonst noch gesteckt?

Möglichst viele überregionale Auftritte zu spielen, unseren Stil zu verfestigen, sich musikalisch weiterhin keine Grenzen zu setzen und mit dem Material auf Tour zu gehen!

Mit welcher Band würdet ihr gerne mal die Bühne teilen?

Da gibt es einige. The Intersphere, Galaxy Space Man, Eden Circus oder Mothers Cake - weil die einfach gut sind. Den Support für Editors, Vennart, White Lies, Arcane Roots, Dredg und ähnlichen Bands zu bekommen, wäre ein Traum.

Was hat euch die Teilnahme an Live in Bremen schon jetzt gebracht?

Bisher unseren größten Auftritt, super Sound und super Licht. Zudem konnten wir auf der Breminale Menschen erreichen, die uns sonst vielleicht nicht gehört hätten. Und wir liefen auf Bremen 4!